In meiner Praxis arbeite ich mit Methoden des NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren). Diese psychologische Richtung entstand Ende der 60er in Kalifornien. Sie wurde von den Psychologen und Linguisten Richard Bandler und John Grinder als offene Sammlung von Methoden zusammengestellt. In ihr wurden gesprächs-, verhaltens-, hypno- und körperorientierte Psychologieansätze zusammengeführt.

Im Laufe der letzten Jahre hat NLP eine große Anzahl therapeutisch wirksamer Interventionsmuster entwickelt und wurde 1999 von der Europäischen Gesellschaft für Psychotherapie (EAP) als eigenständige Therapiemethode anerkannt. 

NLP beschreibt - ausgehend von Erkenntnissen der modernen Systemtheorie, Linguistik, Neurophysiologie und Psychologie - die wesentlichen Prozesse, wie Menschen sich selbst und ihre Umwelt wahrnehmen, diese Informationen auf ihre eigene Weise verarbeiten, auf dieser Grundlage handeln, entsprechend miteinander kommunizieren, lernen und sich verändern.

Menschen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie bestimmte Situationen, sich selbst, andere Menschen, ihre Beziehungen, ihre berufliche Tätigkeit und den Alltag erleben. Je nachdem, wie wir uns selbst und unsere Umwelt wahrnehmen, wie wir denken, wie wir fühlen und diese Gefühle bewerten, kann ein und dieselbe Situation als angenehm und wohltuend oder aber als schwierig und belastend erlebt werden.

Basierend auf Studien und Modellen zur menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung macht NLP bewusst, welche Faktoren unser Erleben steuern und wie wir unsere Erfahrungen selbst erschaffen. Auf dieser Grundlage entstand in den letzten Jahrzehnten eine Vielzahl von Handlungsmodellen.

NLP eröffnet effektive Zugänge zu ziel- und lösungsorientierten Veränderungen. NLP ist die Disziplin im Bereich der Kognitions- und Verhaltenswissenschaften, die sich explizit und in umfassender Weise dem Studium der menschlichen Subjektivität widmet. Mit Hilfe der dabei gewonnenen Erkenntnisse eröffnet NLP - sowohl für Einzelpersonen als auch für Paare - effiziente und zugleich flexible Zugänge zu ziel- und lösungsorientierten Veränderungen. Wie jede andere wissenschaftliche Disziplin entwickelt sich NLP dabei durch neue Forschungen und Erkenntnisse permanent weiter.

Grundannahmen

NLP ist zielorientiert. Das heißt, der Ansatz bezieht sich nicht so sehr auf die Vergangenheit, sondern auf die Gegenwart und die Zukunft.

NLP ist ressourcen- und prozessorientiert. Durch verschiedene Methoden werden eigene Kraftquellen mobilisiert oder Verhalten wird kontextbezogen sinnig gemacht.

NLP bezieht verschiedene Ebenen mit ein. Interventionen sind auf der Verhaltensebene, bei Fähigkeiten, in Glaubens- und Wertefragen, sowie auf der Identitäts- und Sinnebene möglich. Es handelt sich um ein ganzheitliches Modell, das Körper, Geist und Seele gleichermaßen berücksichtigt.

NLP ist Kurzzeittherapie - Muster, Strukturen und neurologische Abläufe des Problems werden direkt untersucht und verändert.

NLP bietet Modelle, die Welt der Wahrnehmung bewusst zu machen. Es ermöglicht Kommunikationswege zu uns selbst und anderen.